Kräutermax

Kräutermax

Maximale Kräuterkraft

Alle Kräutermax Produkte werden nach eigener Rezeptur und nach familienintern überführten Vorgaben produziert.

In Pflanzen und Kräutern stecken vorbeugende und heilende Kräfte. Die heilige Hildegard von Bingen (1098-1179 n. Chr.) lieferte uns wichtige Beiträge für ein Verständnis über Leben, Natur, Umwelt und Seelenheil. So braute auch Paracelsus (1493 – 1541 n. Chr.) schon damals seine berühmten Elixiere aus den verschiedensten Pflanzen und Pflanzenteilen.

Bis ins 18. Jahrhundert hinein wusste man zwar, welches Kraut gegen welches Leiden gewachsen ist, über die Wirkstoffe war jedoch nur sehr wenig bekannt. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann die wissenschaftliche Erforschung. Hausspezialitäten nach eigenem Rezept, welche die alten Drogisten selbst herstellten, wurden verwendet. Industriell gefertigte Markenartikel gab es praktisch noch nicht.

Die Geschichte der Rieder Traditionsdrogerie Kräutermax hat ihren Ursprung im 19. Jahrhundert, als Carl Mayrhofer 1890 die Mariendrogerie in der Bahnhofsstraße gründete. 1928 übernahm sein Sohn Johann Mayrhofer die Geschicke samt überliefertem Wissen.
Am 1. April 1959 trat dann Max Neuhofer in seine Fußstapfen und startete als Kräutermax durch.
Seit 2005 leitet Christoph Zauner, Enkel von Max Neuhofer, das Familienunternehmen.

Heute werden ausschließlich Produkte aus eigenen Rezepturen produziert und vertrieben. Die Verbindung alter Kräuterweisheiten mit modernem und erforschtem Wissen gibt den Salben, Ölen, Nahrungsergänzungsmitteln und der Naturkosmetik aus dem Hause Kräutermax, maximale Kräuterkraft.